Donnerstag, 12. Juli 2012

Zu Fuß zur Taminaschlucht


Wir sind heute Morgen nach Bad Ragaz gefahren, um von dort aus zur Taminaschlucht zu laufen. Die Strecke ist herrlich, auch die Steigung ist gerade richtig für "Flachland-Tiroler" wie wir es sind.


Hier kann man noch mal die Wasserflaschen auffüllen


Das Rauschen des Wassers  wirkt  irgendwie beruhigend


Natur pur!



Die beiden Flachlandtiroler! 

Wer nicht ganz so sportlich ist wie wir (wenn wir die Strecke schaffen, das will schon was heißen), der kann auch mit dem Bus oder mit der Kutsche hochfahren.



In der Schweiz fährt wirklich überall ein Bus hin......



.......oder eine Kutsche! 
Das Wetter war ideal, wir hatten ca. 20 Grad, genau richtig. Durch die vielen Bäume hat man aber so wieso oft Schatten.


Überall sieht man kleine Wasserfälle 



Sehen wir nicht zünftig aus mit unseren Karo-Hemden? 



Altes Bad Pfäfers 

Nach ca. 1,5 Std kommt man dann beim "Alten Bad Pfäfers" an. Hier wurde um 1240 die warme Quelle entdeckt (36,5 Grad warm). In Körben wurden die Heilsuchenden in die Tiefe gelassen. Hundert Jahre später wurden die ersten Badehäuser über die tosende Tamina gebaut.





Die alte Küche im Badehaus 



Elke, ich habe Deinen Traum-Küchenschrank gefunden! 
In dem alten Badehaus, was sehr groß ist, kann man die Kapelle, alte Badezimmer und ein Museum besichtigen.


Die Haus-Kapelle 


Eins der alten Badezimmer 
 So, und dann mussten wir erst mal eine Mittagspause machen und uns stärken.


Eine kleine Stärkung zwischendurch 



Die Taminaschlucht 


Eingang zur Schlucht 
Nach unserem Stop ging es dann weiter zur Schlucht (kostet 5 CHF Eintritt, aber das lohnt sich). Man läuft ca. 600 m auf einem schmalen Weg durch die Schlucht. Der Blick auf die Felswände und der Blick nach oben in die Höhe ist spektakulär. Man kann sich nur schwer vorstellen, welche Ur-Gewalten hier nötig waren, um diese Schlucht zu formen.



Nicht chic, aber warm, denn es ist hier sehr kalt! 



Blick zum Himmel


Blick auf den schmalen Weg 


Ein Sonnenstrahl hat einen Weg ins Dunkel gefunden 


Hauptsache der Felsen sitzt fest ( oben)



Gespenstische Dunkelheit 



An dieser Stelle schießt das warme Wasser aus dem Berg 

Das letzte Stück des Weges führt ins Innere des Berges, am kleinen Thermalwasserbrunnen vorbei, bis zur Quellwassergrotte.


Ein wenig Gottesbeistand kann ja nicht schaden! 


Der Gang ins Felsen innere





Der Thermalbrunnen 


Der Weg zurück 
Hier unten herrscht eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, ähnlich wie in der Sauna und es ist muckelig warm.



Die Schlucht ist einfach atemberaubend schön, soll mit die Schönste in den Alpen sein




1535 wird der Philosoph, Mediziner und Naturforscher  Paracelsus  erster Badearzt

Jetzt noch ein paar Natur-Impressionen !


Ist das nicht "Herzig"? 



Hier kann man um göttlichen Beistand bitten 


Bizarre Felswände 


Naja, sind nicht die Niagara-Fälle..... 



Unser Weg! 

Auf dem Weg zum Auto wurden wir noch von diesen "Nackedeis" verabschiedet!




Die Jungs gehören auch zur Skulpturen-Ausstellung 


Uns hat die Tour gut gefallen, denn sie ist auch von nicht so geübten Wanderern gut zu schaffen (wir sind das beste Beispiel). Die Natur in all ihrer Vielfalt und Schönheit berührt einen immer wieder aufs Neue.
Wenn man in der Schlucht steht und an den Felswänden hoch sieht, dann überkommt einen ein Anflug von Demut, es wird einem bewusst, dass man nur ein kleines Zahnrad im Uhrwerk der Zeit ist.














Teilen