Samstag, 30. März 2013

San Diego - Balboa Park und Seaport Village


Der Balboa Park 

Am nächsten Morgen sind wir zum Balboa Park gelaufen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, das wir jeden Morgen um 5.30 Uhr!!!!!! aufgestanden sind (von wegen the early bird).

Im Park gibt es viele Museen, wir haben uns das Kunstmuseum ausgesucht (welches in unserem Reiseführer angepriesen wurde). Es stellte sich aber heraus, das sich ein Besuch nicht wirklich lohnt, das Museum ist recht klein und moderne Kunst ist wenig vertreten, also kein Muss....


Balboa Park, erbaut zur Eröffnung des Panama-Kanals 

 Hier die Highlights des Kunst-Museums:



René Magritte


Otto Dix

Für mich DAS Highlight von Juan Sánchez Cotán, gemalt 1602. Ich finde, es könnte ein Motiv aus der heutigen Zeit sein, es sieht nach moderner Kunst aus. So etwas nenne ich seiner Zeit voraus....


Fasziniert mich immer wieder Trompe- l´ oeil Malerei
Samuel Van Hoogstraten 1655


Hier von Jacob de Wit


Pompeo Girolamo Batoni 1758
An diesem Gemälde hat mich weniger das Motiv, als vielmehr die Feinheit mit der es
gemalt wurde, fasziniert.


Für mich unvorstellbar, dass ein Mensch so etwas von Hand malen kann, genial!!!!! 


Unglaublich! 


Also, es gab auch in diesem Museum ein paar Highlights, aber es ist kein Muss!




Dann ging es weiter in Richtung Botanischer Garten,...

....obwohl einem hier die schönsten Pflanzen auf Schritt und Tritt begegnen.





Diese kleinen Schlingel waren gar nicht so leicht vor die Linse zu kriegen

Der Botanische Garten ist nicht groß, aber er tut der Seele gut....

...diese Pracht




An dieser Stelle (muss) ich erwähnen, das es purer Zufall war, dass mein Mann und ich beide rote Hosen anhatten :-)




Der Park ist der Treffpunkt am Wochenende



Hier ist das Künstler-Viertel
In kleinen Hüten zeigen (und verkaufen)  Künstler ihre Bilder und Werke (Schmuck, Glasobjekte, Skulpturen....)

Ist das Kunst oder kann das weg....?




Leider wird der Park in 2 Hälften geteilt 



Ganz San Diego war auf den Beinen, denn es war St. Patricks Day 

Hauptsache grün....

Alle mussten mitmachen, ob sie wollten oder nicht....


Nachdem wir uns noch einen Teil der Parade angesehen haben, ging es weiter zum Seaport Village.
Sicher, es ist extra für die Touristen gemacht worden, aber es beherbergt nette Restaurants und Geschäfte und bietet die Möglichkeit zum Verweilen.







Hier konnte man in Ruhe sein Eis genießen
 (kann man 4 Kugeln Eis für 20 Dollar genießen oder bleibt es einem gleich in der Kehle stecken?) und einem Frank Sinatra Double zu hören (oder auch nicht).


Da braucht man Fingerfertigkeit

Der Künstler persönlich


So, hier endet der Rundgang für heute, morgen geht es nach La Jolla.


Teilen