Samstag, 18. Januar 2014

Ausstellungs-Eröffnung Gerhard Richter im Kunstmuseum Winterthur

Winti aktuell!



Gestern war unser erster großer Event im Kunstmuseum Winterthur, die Ausstellungs-Eröffnung von Gerhard Richter. Was uns verblüfft hat, Gerhard Richter war persönlich mit seiner Frau Sabine Moritz dort (ich bin fast vom Stuhl gefallen) und mit ihm viel Prominenz der Kunst-Szene ( u.a. Tate Gallery London, Museum New York)
Der Saal des Kunstmuseums war bis auf den letzten Platz gefüllt. Zuerst kamen natürlich die gewohnten Ansprachen, unterbrochen von einer Musikperformance.



Der Andrang war groß

Der Präsident des Kunstvereins machte den Anfang :
Dr. Jürg Spiller

Begrüßung durch den Direktor des Museums,
Dr. Dieter Schwarz


Nach den Reden, Begrüßungen und Lobpreisungen, konnte die Ausstellung besichtigt werden, allen voran natürlich der Künstler persönlich. Und meine Jagd nach einem guten Foto fing an. . . .


Alles stürzt sich auf die Hauptperson des Abends. . . .
(auch ich ;-))

Ich hätte nie gedacht, das ich diesem Genie einmal so nahe kommen würde
(ich hatte richtig Herklopfen).

Da hat was gejuckt. . . .


Gerhard Richter ist wohl einer, wenn nicht der bedeutendste Künstler der Gegenwart. Seine Bilder erzielen auf Auktionen Höchstpreise, er gilt als der teuerste lebende Künstler der Welt ( 26,4 Millionen Euro wurden für ein Bild bei Sotheby´s bezahlt). Er wurde im Februar 1932 in Dresden geboren und floh im 1961 über West-Berlin nach Westdeutschland. Er ist Maler, Bildhauer und Fotograf und war Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf.
Er ist heute mit seiner früheren Schülerin Sabine Moritz in dritter Ehe verheiratet und sie haben 3 gemeinsame Kinder. Der Künstler lebt in Köln.
Sehr bekannt sind seine Abmalungen. Bei dieser Technik werden Fotografien als Vorlage genommen,
vergrößert und meist in Grau-weiß auf die Leinwand übertragen, das Motiv wirkt dann unscharf und verwischt. Das Bild wird verfremdet. Sehr bekannt das Bild seiner ersten Frau Ema (Akt auf einer Treppe von 1966), dem eine Fotografie seiner Frau zugrunde lag.



So ähnlich wirken auch die "Abmalungen", wie ein verwackeltes Foto, nur dann in Öl gemalt.


Er macht aber auch Aquarelle, Skulpturen, Zeichnungen,. . . er ist ein Multi-Talent und erfindet sich und die Malerei ständig neu.





Es wurden 2 Ausstellungen eröffnet (18.01- 21.04. 2014), zum einen "Steifen und Glas", Strip-Bilder, große Streifen-Bilder auf Glas und groß-dimensionierte Glasskulpturen. Diese Werke der letzten Jahren werden nun erstmals in einer von Richter konzipierten Ausstellung gezeigt.


"Streifen und Glas"





Die zweite Ausstellung "Von Elbe bis November" widmet sich der Aquarelle und Zeichnungen des Künstlers.


Gerhard Richter war gut gelaunt und freute sich wieder in
Winterthur auszustellen und bezeichnete das Museum als eines seiner liebsten.





Einige der "Steifen-Bilder" sind 10 Meter lang







Er und auch seine Frau wirkten sehr authentisch und natürlich.

Kaum zu glauben, das Gerhard Richter im nächsten Monat 82 Jahre alt wird.


Gerhard Richter, vorne seine Frau Sabine Moritz

Ich mitten im Geschehen ;-)


Ich bin großer Fan von Richter (Stefan auch) und hätte mir nie träumen lassen ihn einmal auf einer
seiner Ausstellung live zusehen, ich konnte es gar nicht fassen.
Allerdings hatte ich ihn mir größer vorgestellt. . . .


Stefan und ich beim Kunst-machen. . . .

Ich glaube diese Austellungs-Eröffnung wird für mich unvergesslich bleiben.

Richter bezeichnet sich selbst nicht als Maler, sondern als Bildermacher.

Nach der Austellungs-Begehung wurde zum Apéro geladen.


Am Dienstag werden wir dann an einer Führung teilnehmen, um noch einen anderen Blickwinkel auf die Werke zubekommen und uns das Schaffen Richter´s von einem Profi erklären zulassen. Darauf freue ich mich schon. . . .
Ich wünsche Euch allen ein schönes und geruhsames Wochenende,
Ophelia







Teilen