Montag, 9. Juni 2014

Pfundstopf-Essen


Wir durften in diesem Monat wieder Gastgeber sein und waren für´s leibliche Wohl zuständig. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen zu grillieren, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. So haben wir spontan umdisponiert und uns für einen "Pfundstopf" entschieden (eigentlich ein typisches Gericht für den Herbst, aber das Wetter war auch so).



Für die Tisch-Deko bin wie immer ich zuständig gewesen....

Diesmal mussten meine Zwerge herhalten, sie wurden kurzerhand von der Küche auf den Esstisch versetzt.



Ich finde es immer schön,  mal wieder einen Tisch richtig einzudecken, dann kommen all die Gläser
und das ganze Geschirr zum Einsatz.

Mit dem Ergebnis war ich dann auch zufrieden.


Als Vorspeise haben wir getrocknete Pflaumen im Speckmantel und kleine Baguette-Häppchen gereicht, die mit luftgetrocknetem Schinken und Salami belegt waren.

Der "Pfundstopf" ist ein Gericht, was sich super vorbereiten lässt und man hat dann später Zeit für die Gäste und muss nicht ständig nach dem Essen sehen.


Hier das Rezept :

  • 500 Gr. Schweinegulasch
  • 500 Gr. Rindergulasch
  • 500 Gr. Gehacktes
  • 500 Gr. Zwiebeln
  • 500 Gr. Paprika
  • 500 Gr. Tomaten
  • 2 Becher Schmand
  • 1Fl. Ketchup
  • 1 Fl. Zigeunersoße

Das Ganze wird dann in dieser Reihenfolge in eine große Auflaufform geschichtet und im vorgeheizten Ofen ca. 2 1/2 Stunden mit Folie und eine 1/2 Stunde ohne Folie gebacken. Der Schmand darf nicht zuoberst, dann wird es eine trockene Geschichte.....ansonsten ist es super saftig. Dazu gehen Spätzle oder Baguette.




So kommt der Pfundstopf in den Ofen

Und so sieht er fertig aus. Es ist nichts übrig geblieben, scheinbar hat es Gaby und Matthias geschmeckt,
was uns sehr gefreut hat.

Das Dessert ist so simpel wie lecker...Himbeerbaiser....

Das Rezept :

  • 1 Packung (300 Gr.) Himbeeren, tiefgefroren
  • 300 ml Sahne
  • 4 große Baisers
  • 1 Packung Raspelschokolade zum Garnieren

Die Himbeeren auftauen, Sahen steif schlagen, die Himbeeren unterziehen. Die Baisers auf Dessert-Teller anrichten und die Beeren-Mischung darauf verteilen, mit  Raspelschokolade garnieren, sofort servieren.
Mmmmmmh, lecker!!!!




Himbeerbaiser, auch das lässt sich wunderbar vorbereiten, dazu gab es eine schöne Tasse Kaffee.

Ich denke zum Schluss waren wir alle zufrieden und satt und haben den Abend bei einem guten Glas Wein ausklingen lassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße, Ophelia


1 Kommentar:

  1. Oh, das sieht ja fein und lecker aus!
    *nammi*
    glG,*Manja*

    AntwortenLöschen

Teilen