Mittwoch, 2. Juli 2014

Zoo Zürich Teil 1

Stefan und ich haben unseren gemeinsamen freien Tag dazu genutzt dem Zoo Zürich einen Besuch abzustatten. Wir wollten uns das neue Elefantengehege ansehen, das für viele Millionen Franken gebaut wurde....
Eine super Sache ist das Kombi-Ticket der Bahn für 36 Franken (mit Halb-Tax), Eintritt im Zoo und Fahrt nach Zürich, sowie freie Fahrt in allen Trams. Sonst kostet alleine der Eintritt 26 Franken.....

Der neue Elefantenpark

Hier ein Blick auf die großen Außengehege, die Anlage ist insgesamt 11 000 qm groß.

Die Elefantendusche


Das Begrüßungs-Komitee in der Halle....



Das Dach der Halle ist 6800 qm groß, das Regenwasser wird gesammelt und für die Bewässerung der Pflanzen genutzt.

Die Halle hat einen Durchmesser von 80 Metern und das Dach kommt ohne Holzstützen oder sonstige stützende Elemente aus. 500 000 Nägel wurden bei der Dachkonstruktion verarbeitet.


Die Elefanten werden jetzt nicht mehr gefüttert, sondern müssen sich an verschiedenen Futterstellen selber etwas suchen.

Es gibt ein großes Schwimmbecken (Vordergrund), wo der Besucher durch eine riesige Glasscheibe das Badevergnügen der Dickhäuter beobachten kann.

Die Elefanten haben wir allerdings nur von weitem gesehen. Das Neugeborene ist hinten rechts zu sehen, es ist ein Mädchen und wurde am 17. Juni geboren. Jetzt wird noch ein Name gesucht....


Die Halle ist in ihrer Architektur wirklich beeindruckend und bietet den Elefanten viel mehr Platz als vorher (6 mal so viel, um genau zu sein), aber der Besucher hat teils Schwierigkeiten die Tiere zusehen, denn die Gestaltung der Umgebung ist der Natur nachempfunden, so sind die Hauptpersonen oft nur schwer zu entdecken , weil die Einblicke durch Pflanzen und Gestaltungselemente verdeckt sind.....Schade, aber wenn sich die Dickhäuter denn wohl fühlen...:-)


So ein Rüssel ist schon eine praktische Sache :-)

In der Außenanlage hatten wir dann doch noch Glück und konnten einen Bullen beobachten....

Das Gelände ist herrlich angelegt, aber was wird, wenn die noch neugesetzten Pflanzen wachsen? Dann ist für den Besucher nicht mehr viel zusehen.....

Baden wollte er leider nicht,....

...aber eine kleine Dusche zur Erfrischung....

Das alte Zuhause der Elefanten wird schon abgerissen, dort soll eine Mongolische Steppenlandschaft entstehen.
Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2015 geplant.




Das war der erste Teil unseres Rundgangs im Züricher Zoo....demnächst geht es weiter...
Bis dann, Ophelia



Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr gut, was du uns aus dem Züricher Zoo zeigst. Ich finde es gut, dass man viele Zoos jetzt natürlicher und mit mehr Platz umgestaltet. Die Elefantenhalle sieht toll aus, sie stiehlt den Elefanten ja fast die Show. Ich denke mal, die Pflanzen werden regelmäßig zurück geschnitten, damit man auch etwas sehen kann. Bin gespannt auf die nächsten Fotos. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Einblicke und Fotos. Wahnsinn die Dachkonstruktion, hätte gerne gesehen wie es gebaut wurde vor allem mit den 500000 Nägeln ;o)
    In Bezug der Pflanzen stimme ich gretel zu. Es würde ja keinen Sinn machen, sie "wuchern" zu lassen wenn man dadurch die Tiere nicht mehr sehen kann. Denn dann würden die Besucher ausbleiben und der Zoo könnte schließen.
    Freue mich schon auf deine Fortsetzung. Liebe Grüße, Letho

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Beitrag mit schönen Fotos von Dir. Das Dach der Halle ist ja sehr imposant. Respekt dem Architekten!!!

    Liebe Grüße, Gerd

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Dach! Toll! Unser Elefantenhaus wurde vor Jahren auch umgebaut...Ich finde es seht schön, dass man jetzt immer mehr auf die Bedürfnisse der Tiere eingeht! Schöne Bilder! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Danke, dass wir mitkommen durften, liebe Ophelia!
    :-) glG

    AntwortenLöschen
  6. Toll, das will ich dann auch mal ansehen gehen, vielleicht mit den Zwillingen, wenn sie etwas grösser sind, herzliche Grüsse, Ursula

    AntwortenLöschen

Teilen