Mittwoch, 9. Juli 2014

Zoo Zürich Teil 3

Heute heute geht nun der Rundgang durch den Züricher Zoo weiter....
Insekten haben mich schon als Kind fasziniert (gemischt mit einer kleinen Portion Ekel :-)).
Nun da ich sie auch ständig fotografiere, habe ich mich noch mehr auf sie gefreut, obwohl es nicht ganz so viele Arten zu bestaunen gab....


Wandelndes Blatt, sie gehören zu den Gespenstschrecken und können zwischen 24 und 120 Millimetern groß werfen.
Sie sind Pflanzenfresser und nachtaktiv, tagsüber verharren sie stundenlang regungslos am Baum. 


Mitte unten: Stabschrecke
Mitte: Dornen-Gespenstschrecke
Mitte grün: Riesengespenstschrecke 


Die Stabschrecken besitzen keine Flügel, können aber recht schnell laufen, sie sind auch nachtaktiv und Pflanzenfresser.
Die Dornen-Gespenstschrecken sind vorwiegend nachtaktiv, die Weibchen werden bis zu 150 Millimetern groß, die Männchen bleiben etwas kleiner.
Die Weibchen der Riesengespenstschrecke werden bis zu 17 cm groß und bis zu 70 gr schwer.



Die Dornen an den Beinen dienen der Verteidigung.

Stabschrecke

Gelber Pfeilgiftfrosch
Er ist der giftigste Frosch überhaupt und eines der giftigsten Tiere der Welt.
Tiere in Gefangenschaft verlieren ihr Gift, die Nachkommen sind ungiftig. Um das Gift herzustellen müssen die Frösche giftige Insekten fressen.
Er kommt in den Urwäldern Mittel-und Südamerikas vor.

Blauer Pfeilgiftfrosch
Er ist tagaktiv und wird bis zu 4,5 cm groß.
Er kommt nur in einem kleinen Gebiet im Dreiländereck Brasilien, Französisch-Guayana und Surinam vor und so sind die Bestände gefährdet.



Rotknie-Vogelspinne
Sie ist in Mexiko beheimatet und kann bei einem Gewicht von 15 gr, 4-8 cm groß werden.
Fühlt sie sich angegriffen, dann steift sie Brennhaare ab und schleudert diese dem Angreifer entgegen.
Die Brennhaare verursachen Juckreiz und Entzündungen der Schleimhäute. Sie frisst Insekten, aber auch kleine Echsen.

Nicht wirklich schön, oder?
Eine Coloradokröte
In den Höckern sind Hautsekrete, die sie vor Fressfeinden und Hautparasiten schützt.

Skorpions-Krustenechse, sie gehört zu den wenigen Echsen die Gift produzieren.
Sie kann bis zu 87 cm groß werden, hat kurze Beine und scharfe Krallen.
Sie ernährt sich von Eiern, jungen Vögeln und Nagetieren.

Wir mögen uns :-)



Ganz nah dran....
Die folgenden Bilder lasse ich mal unkommentiert stehen :-)










Hier endet der Rundgang für heute, die Insekten und Amphibien haben mir wieder sehr gefallen...
Beim nächsten Mal gibt es keine Krabbeltiere, da gehen wir zu den Affen :-)

Liebe Grüße, Ophelia

Teilen