Donnerstag, 4. Juni 2015

DND Perspektiven-Wechsel ....so werden glückliche Kälber gross

Der Post (fast) ohne Worte....
Heute ist wieder DND bei Jutta......Schaut doch mal vorbei.

http://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.ch/

DND- ab sofort jeden Donnerstag
















Was für eine Milchschnute.....





.....und dann auf die Weide zum Toben.....

.....oder ein Nickerchen machen.

Hier leben glückliche Kühe!
Im Hintergrund der Bio-Hof der Familie Moser




...da geht einem doch wohl das Herz auf.....wo gibt es das noch?! Bei der konventionellen Tierhaltung wird das Kalb sofort von der Mutterkuh getrennt und weint fürchterlich.....Kälber, die durch die Mutter gesäugt wurden sind später stressresistenter und sozialer in ihrem Herdenverhalten.
Die meisten Kälber werden kurz nach der Geburt in Einzelboxen ohne Einstreu untergebracht und bekommen statt Muttermilch nur noch Milchpulver.....und werden durch Milchgetränkeautomaten gefüttert. Sie sind oft verhaltensgestört und saugen an ihren Artgenossen, was Euter-und Nabelentzündungen zur Folge hat. Kälber, die bei ihren Müttern bleiben, wachsen schneller und sind seltener krank. Die Mutter ist der wichtigste Sozialpartner und Rangkämpfe reduzieren sich auf ein Mindestmaß.....

Bei jedem Spaziergang besuche ich "meine" Kühe und freue mich immer wieder die vertraute Zweisamkeit zwischen Mutter und Kalb zusehen....

Liebe Grüße, Ophelia





Teilen