Sonntag, 14. Juni 2015

Spaziergang durch Camara de Lobos

Mit dem "Yellow-Bus" sind wir am Nachmittag nach Camara de Lobos gefahren, ein kleiner Fischerort, unweit von Funchal. Der malerische Ort hat seinen Namen vom Inselentdecker Zarco bekommen, der sich hier 1420 niederließ, übersetzt heißt das "Höhle der Mönchsrobben", die es heute aber fast nicht mehr gibt.
Camara de Lobos zählt zu den ältesten Siedlungen Madeiras. Oberhalb der Stadt ist das wichtigste Anbaugebiet für den berühmten Madeira-Wein.


Blick zum Hafen
Der Ort erlangte große Bekanntheit, da Winston Churchill ihn in einem Bild verewigt hat.








Der Ort hat ca. 2300 Einwohner.



Im Sommer wird viel Katzenhai gefangen und anschließend im Hafen getrocknet, es ist eine Spezialität von Camara de Lobos und wird nur hier verwertet.














Euch allen noch einen schönen Tag, Ophelia


Teilen