Samstag, 25. Juli 2015

Von Camacha nach Monte Teil 1

Nun kommen wir zu der längsten Wanderung (ca. 14 km), die aber vom Schwierigkeitsgrad als "einfach" eingestuft war. Die Strecke führte uns von Camacha nach Monte. Wir sind mit dem Bus nach Camacha gefahren (fahren direkt an der Seilbahn in Funchal ab). Bei unserer Ankunft in Camacha hat es leider genieselt und es war ungemütlich, aber da kann man nichts machen und so haben wir uns gleich auf den Weg gemacht.....Wichtig ist wirklich, wenn man in höhere Lagen fährt, sich einen Pulli oder Fleece-Jacke mit zunehmen, ebenso wie eine leichte Regenjacke, die wir leider nicht dabei hatten. Wir waren  zu optimistisch, denn unten im Tal war die Welt noch in Ordnung, hier oben war es aber merklich kühler und nasser....
Wir hatten erst etwas Mühe den Weg zu finden, aber nach einer extra Runde um den Marktplatz hat es dann doch geklappt....Und los.....


Schaufenster-Deko auf portugiesisch....

Freilicht-Küche







Die Dach-Ecken sind meist mit wunderschönen Figuren verziert

Eines der vielen Dickblattgewächse 



Beginn der Levada, ab jetzt galt es ihr einfach zufolgen 

Der Nieselregen hat Gott sei Dank bald aufgehört.....







 Nachdem wir die letzten Häuser hinter uns gelassen hatten, wurde es zusehends waldiger.
Und immer der Levada folgen.....



Der Madeira-Storchschnabel

Stolz von Madeira, der Natternkopf



Den göttlichen Segen haben wir dann auch noch erhalten, besser ist besser....

Frischer geht nicht





Ein Blick zurück


 Begleitet wird man vom wunderbaren Gezwitscher der Vögel








So, hier legen wir für heute einen Zwischen-Stop ein....
Ich hoffe, es hat Euch gefallen....

Liebe Grüße, Ophelia
Teilen