Donnerstag, 30. Juli 2015

Von Camacha nach Monte Teil 2

Heute geht es nun weiter und wir durchstreifen die herrliche Natur, die einfach unglaublich schön ist, Es gibt so viel zu entdecken, überall blüht es, man darf einen Blick in die Gärten am Wegesrand werfen, denn man läuft ja fast durch und die so üppige Vegetation hat mich manches Mal sprachlos gemacht.....


Irgendwann kam dann auch mal die Sonne hervor, das tat gut, denn wenn man durch die Waldgebiete wandert, ist es immer kühler und ein Pulli von Nöten....



Dieser kleine Schlingel, ein Madeira Goldhähnchen, wollte nicht still sitzen bleiben....

Endlich habe ich sie mal vor die Linse bekommen, eine Mönchsgrasmücke. Sie ist schwer auszumachen in den Bäumen,  meist hört man nur ihren wunderschönen Gesang und immer verweile ich dann und höre ihrem Lied zu....


Afrikanische Liebesblume kurz vor der Blüte

Er sieht etwas mitgenommen aus....


In den Wäldern wachsen viele Fahne 



Roter Fingerhut






Überall im Wald findet man verlassene Häuser.



Tja, und irgendwo müssen wir dann mal falsch abgebogen sein, auf jeden Fall waren wir plötzlich an der Hauptstraße und hatten die Levada verloren.....
Da es keine Bürgersteige gibt, ist es nicht zu empfehlen hier zu laufen, denn die Portugiesen haben einen rasanten Fahrstil.
Nach kurzer Zeit waren wir aber wieder auf dem richtigen Pfad....


Auch ne Idee....





Wenn schon keine Insekten, dann wenigstens Vögel.....

Bunte Pracht

Blick auf den Hafen von Funchal, wo eines der größten Schiffe der Welt vor Anker lag.







"Garten-Center", hier konnte man am Wegesrand Blumenzwiebeln kaufen.

Und immer wieder prächtige Callas







Von wegen Mauerblümchen ;-)



Ziel erreicht....
Von Monte aus haben wir uns nochmal eine Fahrt mit der Seilbahn gegönnt, wo aber eine lange Warteschlange war, denn viele, gefühlt die meisten der fast 5000 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes waren hier..... 

Die "Anthem of the Seas", eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt.....

Es wurde auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut, hat 1550 Besatzungsmitglieder und 4900 Passagiere finden Platz.
Sie war noch auf Jungfernfahrt, die am 22. April in Southampton begann.
Sie ist 347,8 Meter lang, 41,4 Meter breit und  hat einen Tiefgang von max. 8, 5 Metern.



Nun sind wir am Ende der Wanderung, der Ausgangspunkt der Wanderung ist wieder erreicht, der Hafen von Funchal....
Dies war meine Lieblings-Wanderung, denn es gibt keine wirklichen Steigungen und die Wege führen durch herrliche Natur, die teilweise so atemberaubend schön ist, dass man einfach stehen bleiben muss, um den Moment zu genießen und voller Demut auf Gottes Werk zu blicken....
Es waren 15 km, aber da man so relaxt wandert und kaum anstrengende Wegstrecken zurücklegt, hält sich die Erschöpfung zum Schluss in Grenzen.....
Für mich ein unvergesslicher Tag!
Dies ist mein heutiger Beitrag zum DND von Jutta.....
Schaut doch mal vorbei.....
http://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.de/



Liebe Grüße, Ophelia





Teilen