Montag, 31. August 2015

Ausflug aufs Hörnli

Das Wetter war schön, aber nicht zu warm, so haben wir uns entschlossen aufs  "Hörnli" zusteigen, eine Anfängerstrecke, die bis auf 1133 m geht.



Das sieht nach einer gut gelaunten Saubande aus.....
Die Schweinchen waren so zu traulich, dass ich sie streicheln konnte, die Nasen waren gaaaaaanz weich :-)

Die anderen Ferkel haben es sich im Stall gemütlich gemacht......

Ländliches Idyll in Gfell, ein kleines Dörfchen, von wo aus wir unsere Wanderung gestartet haben.

Satte grüne Wiesen, schon fast kitschig, wie auf Ansichtskarten.

....die konnten gar nicht verstehen, warum ich völlig außer Atem war.....

Im Mittelalter führte der Schwabenweg, ein Teil des Jakobswegs über das Hörnli.

Die Wege waren ähnlich wie auf Madeira, es ging teilweise über Stock und Stein....

Endlich oben angekommen.....Der Blick in die Runde ist wunderschön, wenn auch der Himmel noch etwas verhangen war....




Erst mal tief Luft holen und einen Moment inne halten....




Im Restaurant kann man sich stärken, die Preise sind saftig (auch für die Schweiz).....Eine Portion Pommes 8.80 CHF.....und nicht für 4 Personen.......

Hier oben pfiff einem der Wind um die Ohren und es war ziemlich kühl, obwohl die Sonne schien....über die Fleecejacke haben wir noch unsere Windjacke gezogen.....




Runter haben wir uns für eine andere Route entschieden, die mehr an den Lichtungen und Wiesen vorbei ging....

Das Wetter wurde immer besser.....

Ist das ein herrlicher Blick!?

Auf einer Lichtung grasten dann in aller Ruhe 3 Gämse, das Glück hat man nicht alle Tage sie zu beobachten....
Wir haben es uns dazu im Gras gemütlich gemacht.


Überall streckten  Herbstzeitlose ihre Köpfe in die Sonne......mitten im Sommer ;-)

Ihr Gift wird in der Medizin und in der Pflanzenzucht eingesetzt.
Sie wurde zur Giftpflanze 2010 gewählt.

Im Frühling werden die Blätter leicht mit Bärlauch verwechselt und es kommt immer wieder zu Vergiftungen.

Scheiß Fliegen!

Wegwarte



Der Wanderweg führte direkt über den Hof des Bauern....

Immer wieder wurden wir neugierig beäugt.



Und wieder am Startpunkt angekommen.....




Bis auf eine Steigung (die hatte es wirklich in sich) ist die Strecke auch von ungeübten Wanderern (wie wir es sind) gut zu bewältigen, aber man muss schon trittsicher sein, denn es sind keine Wege in dem Sinne, sondern mehr Trampelpfade. Rauf sind wir durch den Wald gelaufen und zurück über die Feldwege, eine schöne Abwechslung, es wird nie langweilig und es gibt immer etwas zu entdecken.
Der Aufstieg dauert ca. eine Stunde, bei uns etwas länger, wegen ständiger Foto-Pausen :-)

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag und eine sonnige, stressfreie Woche, Ophelia



Kommentare:

  1. Die Schweizer müssen auch aus jeder Kartoffel gleich ein Gourmetgericht machen. Nicht grade Preise, wie in der Frittenschmiede um die Ecke. Und die Würstchenpreise möchte ich auch nicht sehen, bei den süßen Schweinchen. Sogar ein braunes :-))
    LG aus dem Schweineland Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Strecke. Wunderbare Landschaft und schön abwechslungsreich. Zwischendurch Schweine und Kühe gucken finde ich klasse. Ich hätte wohl aber Probleme mit dem Aufstieg...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Die Aussicht ist wunderbar. Und die Ferkelchen einfach nur süß. Davon hätte ich gerne eines zum knuddeln. Unsere Apothekerin hielt sich immer eines als Wachschwein. Das durfte dann im Mercedes mitfahren. Schwein muss man haben *lach*.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen

Teilen