Dienstag, 15. September 2015

Besuch in Greetsiel Teil 2

Moin,
heute machen wir eine Kanalfahrt durch Greetsiel, die sollte man bei schönem Wetter auf gar keinen Fall verpassen, denn man bekommt viele Infos über Land und Leute, der Steuermann, in unserem Fall sind wir mit Arnold auf der "Uschi" gefahren, weiß so manche Doentjes zu erzählen.....mit viel ostfriesischem Charme....

In der Nähe der Zwillings-Mühlen ist der Bootsanleger, die Fahrt kostet pro Person 7 Euro.


Gleich zu Beginn der Tour kommt man am Wahrzeichen Greetsiels vorbei, den Zwillings-Mühlen (2 Holländer Windmühlen), die eigentlich gar keine sind, denn die vordere grüne Mühle wurde 1856 erbaut, die hintere rote dagegen  wurde erst 1920 erbaut. Die erste Mühle stand hier aber schon 1706, fiel aber einem Feuer zum Opfer, wurde wieder aufgebaut und wieder durch ein Feuer vernichtet.


In der grünen Mühle ist eine Teestube beherbergt.
Sie wurde im Jahr 2013 durch den Orkan "Christian" sehr stark beschädigt, Flügel und Kappe der Mühle wurde weggerissen, ebenso wie Teile des Mauerwerks. Die Kosten für den Wiederaufbau beliefen sich auf
ca. 300 000 Euro, welche allein durch Spenden aufgebracht werden sollten.....

 Seit Juni diesen Jahres kann die Mühle wieder in ihrer ganzen Schönheit bewundert werden.


Die rote Mühle ist in Familienbesitz, hier wird noch Korn gemahlen, es gibt einen Mühlenladen mit regionalen
Produkten und die Mühle kann besichtigt werden.


Hier war mal ein Schild "Bald geht es los!" zu sehen, was auf den Baubeginn einer großen Hotelanlage hinweisen sollte. Gott sein dank haben sich die Bürger dagegen entschieden und das Bauvorhaben in einem Referendum abgelehnt.


Die rote Mühle, im Packhaus betreibt die Familie ein Café.






Hier wohnt der Pastor, mit direktem Blick auf das Siel, beneidenswert.




Das Sieltor wurde vom Hafenmeister geöffnet, was höchst selten vorkommt, dann ist der Wasserstand im Hafen niedriger als im dahinterliegendem Tief und wird so ausgeglichen.


Einer der 3 größten Bauernhöfe von Greetsiel.


Hier der 2., der heute ein Landhotel ist.


Es ist so herrlich in aller Ruhe über das Tief zu schippern und den lustigen Erzählungen vom Steuermann zu lauschen....
und dann noch bei dem wunderschönen Wetter......








Irgendwann geht auch die schönste Tour zu ende......

Nun noch ein paar ostfriesische Impressionen.....



.....so heißt bei uns das WC...... 













Hier endet nun unser Ausflug, beim nächsten Mal geht es nach Pilsum.....

Denn man Tschüß....Ophelia




Teilen