Donnerstag, 10. Dezember 2015

Venedig sehen und sterben # 7 Der Dogenpalast

Wenn man den Dogenpalast besichtigen möchte, empfiehlt es sich früh morgens zu starten, dann muss man an der Kasse nicht anstehen und kann den Rundgang begießen.



Ein faszinierender Bau, der Dogenpalast, der Regierungssitz des Dogen und Machtzentrale.


Der Innenhof
Die erste Bauetappe begann 1340, der Innenausbau wurde erst 1419 abgeschlossen.


Innenhof; in der Mitte der Arco Foscari, rechts die Scala dei Giganti






Scala dei giganti mit dem Skulpturen von Mars und Neptun




Ein Blick zur Decke
Wunderschöne Stuckarbeiten zieren die Treppenaufgänge






Mit vergoldetem Stuck verzierte Scala d`Oro führt zur Dogenwohnung


Aufwendige Deckenmalereien in den Sälen.








Was für ein Prunk....










Wer Rüstungen und alte Waffen mag, ist hier genau richtig.


Der größte Saal, 53 Meter lang und 25 Meter breit, der größte im Palast und einer der größten Europas.





Hier wurden Versammlungen der wichtigsten Justizbehörden des venezianischen Staates abgehalten.
Das Gemälde "Das Paradies" im Hintergrund.


Unglaublich diese Dimensionen, der Prunk und die Schönheit der Ausstattung.


Abschließend ging es dann noch in die Kerker.....




Ein Besuch des Dogenpalast ist schon fast ein Muss, es lohnt sich in jedem Fall. Es ist ein wirklicher Prachtbau, von atemberaubend schöner Architektur und prunkvoller Ausstattung.
Man sollte sich allerdings den Rat des Reiseführers zu Herzen nehmen und früh man Morgen den Rundgang starten, dann kann man sich alles in Ruhe ansehen, ohne Gedränge und muss nicht an der Kasse Schlange stehen (Eintritt 18 Euro).

Euch allen wünsche ich noch einen schönen Tag, Ophelia


Teilen