Mittwoch, 6. Januar 2016

Venedig sehen und sterben # 14 Der Rundgang geht weiter.....

Wir setzen jetzt unseren Rundgang rund um San Marco fort.



Der Palazzo Contarini del Bovolo, ein gotischer Bau umweit des Campo San Luca.


Die Wendeltreppe, die Scala Contarini del Bovolo, machte den Palast berühmt, sie wurde 1499 gebaut.




Die Rialtobrücke, eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt war leider eingerüstet.
Sie ist 48 Meter lang und 22 Meter breit und führt über den Canal Grande.


Sie wurde zwischen 1581 und 1591 gebaut.


Und das nächste Wahrzeichen von Venedig, die Seufzerbrücke.
Sie wurde von 1600-1602/3 erbaut. Sie ist 11 Meter lang und führt über den Rio di Palazzo.


Die Brücke führt vom Dogenpalast ins neue Gefängnis.
Auf der Brücke eröffnete sich den Gefangenen ein letzter Blick in die Freiheit, was ihr den Namen "Seufzer-Brücke" einbrachte.


Blick auf den Rio di Palazzo





Von der Seufzerbrücke ging unser Weg direkt zu Harry`s Bar. Eine legendäre Adresse, die im Reiseführer angepriesen wurde. Mein Mann und ich besuchen gerne geschichtsträchtige Bar`s und Restaurants, wie das Reid`s auf Madeira oder das Café Greco in Rom. So wollten wir auch dieser Bar einen Besuch anstatten, aber den hätten wir uns sparen können, die reinste Enttäuschung......
Ich kann nur sagen "Bloß nicht!!!!!"



Die Bar wurde am 31. Mai 1931 eröffnet und hier wurde der berühmte "Bellini" erfunden, ein Cocktail aus Prosecco und Pfirsichmark.


Wir hatten uns eine gediegene Atmosphäre, eventuell mit einem Piano-Spieler und Velours-Teppich vorgestellt, aber das (nicht) vorhandenen Ambiente erinnerte eher an eine Hamburger Hafenkneipe, die aber noch mehr Scham versprüht.



Hier wurde der Bellini im Schnellverfahren abgefüllt und so schmeckte er dann auch.....




Hier sollen schon Churchill, Sinatra und Hemingway gesessen haben, die waren wohl überall.....


Lieblos präsentierte sich der legendäre "Bellini", der uns fast im Halse stecken geblieben wäre, denn pro Stück kosten  er 16,50 Euro.......



Das nenne ich mal Touristen-Nepp vom feinsten......
Die Bar ist weder gediegen, noch sind die Kellner besonders nett und auch der Bellini ließ zu wünschen übrig.......Nie wieder........So auch die überwiegenden Meinungen im Internet, hätten wir da nur vorher geschaut.....

Euch allen einen schönen Tag, Ophelia





Kommentare:

  1. ach, wenn alles nur schön wäre, wäre es auch nix.
    die bilder und kommentare sind gelungen, und der charme sinatras nun mal zu hamburger hafenflair gealtert....
    mach dir nix draus, andere haben auch nicht immer nur die goldene karte.
    die bilder sind super gemixt.
    herzlich P.

    AntwortenLöschen
  2. :-) Zumindest bei Hemingway wirkt es immer glaubhaft, wenn sein Name an einer Bar steht...
    Die Bellinis sehen wirklich lieblos aus.
    Dafür sind deine Fotos ganz liebevoll ausgewählt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. wie gut, dass wir dort nicht drinnen waren. wir standen kurz davor, haben uns aber dann fürs cafe florian entschieden und wurden dort sicherlich besser bedient. unser kellner war nicht nur hübsch sondern sehr aufmerksam ;) aber der preis für einen cappu ist ganz schön gepfeffert.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  4. Da verhängen sie die Rialto mit so schönen Planen, die mit dem Originalpanorama bedruckt sind und dann verpesten sie alles mit Diesel :-( Na ja - die werden es wohl bezahlt haben :-/
    Zum Bellini für 16.50 kann man nur sagen: Man muss es halt einmal erlebt haben, um zu wissen -- dass man es nicht braucht.
    LG aus dem günstigen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen

Teilen