Montag, 11. Januar 2016

Venedig sehen und sterben # 16 San Michele

San Michele ist eine Insel zwischen Venedig und Murano, hier befindet sich der Friedhof der Stadt. Da uns der Friedhof in Mailand ( Cimetero Monumentale) so gut gefallen hat, haben wir auch hiereinen Zwischenstopp eingelegt. Doch auf diesem Friedhof wird man monumentale Gruften und Grabmäler vergebens suchen. 



Die Kirche San Michele in Isola, ein ehemaliges Kloster.



Eigentlich ist es untersagt auf dem Friedhofsgelände zu fotografieren, aber dieser Bereich, der wohl zu den älteren gehört,  war menschenleer und auch die Gräber waren schon alle lange Zeit sich selbst überlassen. So habe ich niemanden in seiner Trauer gestört und auch die Verstorbenen nicht.



Eigentlich schade, dass dieser Teil des Friedhofs sich selbst überlassen wird und nach und nach die alten Gräber und ihre schönen  Grabsteine verfallen, so geht der Nachwelt ein Stück der Stadtgeschichte unwiderruflich verloren.










Es gibt unzählige Gräber deutscher Einwanderer.







Andachtshalle







Der Friedhof ist schon einige Male erweitert worden, im Jahre 1998 wurde der Architekt David Chipperfield beauftragt den Friedhof zu vergrößern, um 60 000 qm mit geplanten 15 000 Gräbern. Außerdem wurden u.a.  ein Krematorium und eine Andachtshalle gebaut. Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen.

Für mich war der Friedhof enttäuschend, wohl kein Wunder, wenn man die von Mailand oder auch Paris gesehen hat......
Kein Muss auf der Liste der Sehenswürdigkeiten......

Beim nächsten Mal geht es nach Murano......
Liebe Grüße, Ophelia


Kommentare:

  1. wir sind daran auch nur vorbei gefahren. schade, dass es nicht schöneres zu sehen gab.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  2. Friedhöfe sind bei mir auch immer fester Bestandteil von Reisen und Ausflügen, egal wie groß sie sind. Leider ist es überall gleich, das Geld fehlt und man kann die alten Gräber nur noch mit Patenschaften oder privaten Spenden retten.
    Trotzdem schöne Anblicke und meist ist ja das Morbide, Verfallene noch beeindruckender.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht ist es eine Etage tiefer ja viel schöner. Aber das will man sich ja nicht angucken.Übrigens - schöner schiefer Look ;o))))
    LG aus dem lebenslzstigen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  4. Dort wo in Paris Edith Piaf beerdigt ist .... das ist ein beeindruckender Platz, der noch Leben jede Menge in sich hat! Als ganz junge Frau war ich mal dort.
    Ansonsten finde ich Friedhöfe schon immer als ein Ort, wo ich nur hingehe, wenn ich muss. Das letzte mal war ich zur Beerdigung meines Schwiegervaters. Als der türkisdunkelrot glänzende Sarg sich gegen die Sonne bei Eiseskälte in die Erde senkte, habe ich noch lange hinterhergeguckt und meinen Frieden damit gemacht. Er war 10 Jahre schwerst dement.
    Na, nun mal lebendigere Geschichten.
    Wenn ich da so lese 1845, dann versuche ich mir vorzustellen, wie meine Vorfahren da gelebt haben!!!!!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen

Teilen