Dienstag, 31. Mai 2016

Gunther van Hagens "Body Worlds"

Ja, ich gebe zu Gunther van Hagens "Body Worlds" sind Geschmackssache.....Entweder man ist fasziniert oder man findet es anstoßend.....Bei mir ist es klar die Faszination. Ich habe schon mehrere Ausstellungen besucht und bin jedesmal wieder sprachlos, denn man bekommt Einblicke in den menschlichen Körper wie sonst nirgendwo......
In dieser Ausstellung durfte man das erste Mal fotografieren (ohne Blitz versteht sich), aber nur ein Objekt, den Reiter......


Gunther van Hagens wurde 1945 als Gunther Gerhard Liebchen geboren.
Er ist der Erfinder der Plastination, einem dauerhaften Konservierungsverfahren toter Körper.
Ab 1965 studierte er in Jena Medizin, wurde später in Cottbus inhaftiert und 1970 dann von der BRD freigekauft.
Er studierte weiter, heiratete Cornelia van Hagens , deren Namen er auch annahm.
Er promovierte an der Uni Heidelberg, wo er sich seit 1977 mit der Plastination beschäftigt hat.
2010 bekommt er für seine "Körperwelten" den Health Media Award.
Er ist in zweiter Ehe mit Ärztin Angelika Whalley verheiratet.

"The Rearing Horse with Rider"
Seit 1996 zeigt van Hagens seine "Körperwelten", die mit 33 Millionen Besuchern die weltweit erfolgreichste Ausstellung ist.

Es wurde immer wieder diskutiert, woher die Leichen stammen.....Van Hagens beteuerte immer wieder es handle sich nicht um chinesische Hinrichtungsopfer, sondern um Körper aus seinem eigenen Körperspende-Programm.

Beim ersten Besuch hatte ich noch die Befürchtung, die Ausstellungsstücke könnten irgendwie blutig oder glitschig wirken, weder das eine noch das andere war der Fall, alles ist trocken und meiner Meinung nach überhaupt nicht ekelig.

Wann bekommt man schon mal solche Einblicke in den menschlichen Körper!? Für mich der absolute Wahnsinn.

Van Hagens hat seine Plastinations-Technik im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt, heute ist es soagr möglich einen Elefanten zu plastinieren.

Jeder Muskel und je Sehne wird sichtbar......

Ich blicke dann immer am meinem Körper herunter und taste nach jedem Muskel.

2006 gründete van Hagens eine eigene Firma "Plastinate GmbH" mit Sitz in Guben. Die Eröffnung wurde van Bürgerprotesten begleitet, die die Menschenwürde verletzt sahen.

Einblick bis ins tiefste Innere des menschlichen Körpers.





Es handelt sich um "echte" Menschen, die zu Lebzeiten verfügt haben, dass ihr Körper plastiniert wird. 







Es gibt mittlerweile auch Ausstellungen von Tieren.


Es hat über 3 Jahre gedauert dieses Plastinat herzustellen. Mit Gas und Wärme in einer luftdichten Kammer wird das Plastinat schließlich dauerhaft und unwiderruflich fixiert.


Der Bereich in dem auch menschliche Föten,  Embryonen und ungeborene Kinder gezeigt werden ist abgeschirmt , so bleibt es jedem selbst überlassen, ob er es sich ansehen möchte oder nicht.










Ich finde die Einblicke in den menschlichen als auch tierischen Körper unglaublich....
Man kann sich Arterien, Venen, Muskeln, Sehnen, alle inneren Organe und Knochen ansehen und versteht nach diesem Besuch sich und seinen Körper besser. Man sieht zum Beispiel den Unterschied zwischen einer Raucherlunge und die eines Nichtrauchers oder die Leber, wenn jemand über die Maßen getrunken und gegessen hat und eine gesunde Leber, ebenso wie das Herz, das Innere des Ohrs oder den Darm ( er kann bis zu 7,5 Meter lang sein) oder das komplette Ader-System ( es ist ca. 100 000 Kilometer lang)......unglaublich, oder?
Alles wird verständlich für Laien erklärt.....

Ich kann einen Besuch nur empfehlen, kann aber auch Menschen verstehen, die eine solche Ausstellung nicht mögen.....Alles Geschmackssache......

Hier endet nun unsere Tour durch New York, ich hoffe, es war für jeden etwas Interessantes dabei....

Bis dann, Ophelia



Kommentare:

  1. Ich bin jetzt in einem Fotoforum über googleplus, vielleicht magst Du dort ja auch hinkommen?

    ....
    Bei G. H. habe ich auch die Leber und die Niere mal in die Hand genommen und gewisse Anatomiekenntnisse vertieft.

    Inzwischen denke ich, er macht es so spekulativ, rein anatomisch-wissenschaftlich würde es mir tausendmal besser gefallen.

    Herzlich P.

    AntwortenLöschen
  2. Dazu bin ich auch leider nie gekommen, obwohl Köln jetzt nicht die Entfernung gewesen wäre. Faszinierend ist er schon, der Einblick in den menschlichen und tierischen Körper. Und faszinierend ist auch der Mensch, der dieses schuf. Für mich ein bisschen vergleichbar mit Klaus Kinski. Vielleicht auch wegen des Hutes, aber den hat Udo L. auch immer auf ;o) Ein bisschen egozentrisch aber zielorientiert. Ich müsste wohl alleine da hin. Vor allem das Pferd würde meine Mädels (zumindest zwei) verstören. Aber als Ingenieur sehe ich auch eher das "technische Wunderwerk" Körper, als die Seele, die dahinter steckt. Und es darf schließlich jeder für sich entscheiden ob er lieber Legokörper oder plastiniertes sehen möchte. Danke für's Zeigen. Was hat der Reiter eigentlich in der Hand? Zwei Hirne???
    LG aus dem körperlichen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es ist Geschmackssache, allerdings menschenunwürdig finde ich persönlich es nicht, denn wie gesagt und von dir geschrieben sind die Bereitstellungen ja freiwillig von den Menschen gemacht worden, und jeder Mensch darf für sich entscheiden was mit seinem Körper gemacht wird bzw. was er damit macht. Bei den Tieren bin ich allerdings hin- und hergerissen, denn sie selbst konnten nicht gefragt werden. Mag sich zwar dumm anhören, aber da entscheidet ja der Besitzer und ob es dem Tier gefallen würde ist fraglich.... Ob ich hingehen würde, keine Ahnung. Dass könnte ich wahrscheinlich erst entscheiden wenn ich die Wahl hätte. Allerdings muss ich zugeben das es mich schon auch faszinieren würde, denn es ist ja tatsächlich so dass man als "Normalo" nur so auch mal diesen Einblick bekommen kann.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ophelia,
    auch bei uns gab es mal diese Ausstellung "Körperwelten" es ist bestimmt faszinierend, doch nichts für meinen Geschmack, keine Ahnung wieso, aber es
    hat mich kein bisschen gereizt diese Ausstellung zu besuchen.
    Meine Tochter allerdings war begeistert und hat gesagt: "Da hast du viel versäumt" na ja vielleicht ein nächstes Mal.
    Danke für die tollen Bilder.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Kann mich noch sehr gut an die Emotionen, Diskussionen, Empörungen und Proteste erinnern. Inzwischen hat man sich wohl daran gewöhnt.
    Ich fand das nie schlimm oder menschenverachtend oder gotteslästernd oder weiß was man von Hagens damals alles vorgeworfen hat. Ich finde die Idee und die Umsetzung perfekt und habe auch nichts dagegen, damit Geld zu verdienen. Nur ansehen mag ich es nicht, ich denke, ich will es gar nicht so genau wissen, was da so abgeht, solange der Körper funktioniert.....Vielleicht bin ich ein wenig hypochondrisch :-) und habe danach Beschwerden an Stellen, die ich vorher gar nicht kannte :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Teilen