Mittwoch, 19. Oktober 2016

Oh, wie schön ist Kanada! High-Tea im Prince of Wales



Wir wollten auch hier die Gelegenheit nutzen in einen ehrwürdigen Hotel den Five-o`clock-Tea zu genießen.
Auf Madeira war das für mich das Highlight des Urlaubs.
In diesem Hotel war ich mir aber nicht so sicher, denn wir hatten am Tag vorher bei den Bewertungen im Internet auch negative Stimmen gehört.
Aber mein Mann war von dem sehr netten Empfang an der Rezeption so hingerissen, da hat er leichtsinnigerweise sofort eine Reservation für den "High-Tea" gemacht.
Nun denn, lassen wir uns überraschen.....


Ich hatte mich schon vor der Reise informiert und wollte unbedingt wieder so eine wunderbare Tee-Zeremonie genießen.
Selbstverständlich hatte ich auch die passende Kleidung für meinen Mann und mich eingepackt, Dress-Code : smart-casual.

Um 15 Uhr war es dann soweit......nach kurzer Wartezeit in der Lobby, wurden wir an unseren Platz geführt.



Mir fiel sofort auf, dass die Tische alle sehr eng gestellt waren und dazwischen kaum Platz war, teilweise mussten die Gäste an Couch-Tischen den Tee einnehmen......
Das Mobiliar war teilweise sehr ungepflegt...... 


Unser "Tea-Time-Tisch" auf Madeira



Das Erste was meinem Mann!!!!! aufgefallen ist- die Bedienung hatte eine schmutzige Servier-Schürze um und das darf in solch einen Ambiente meiner Meinung nach auf keinen Fall passieren. Aber es sollte noch besser kommen.....
Die Bestellung ging recht flott, denn wir hatten die Karte schon im Internet studiert und wussten, was wir wollten.
Aufgrund des nicht passenden Ambientes haben wir auf einen Champagner verzichtet und uns für einen kanadischen Sekt entschieden.
Als dann der Tee samt Gebäck am Tisch war und wir mit unserer Tea-Time starten wollten, nahm ich die Serviette und stellte fest, dass sie total verschmutzt war. Ich gab der jungen Frau ein Zeichen, worauf sie an unseren Tisch kam und machte ich auf das kleine Malheur aufmerksam. Sie entschuldigte sich und wollte eine neue bringen, was sie dann aber nicht tat. In der Zwischenzeit hatte mein Mann seine auch geöffnet und auch diese war verschmutzt, worauf ich die Bedienung abermals rufen musste und sie wiederholt bat, frische (und hoffentlich saubere) Servietten zubringen, was dann auch endlich klappte, also Servietten, denn sauber waren sie immer noch nicht......

Das geht ja schon mal gar nicht!
Das sind für einen echten Friesen wie mich bestenfalls Kaffeetassen, aber keine Teetassen, viel zu dickes Porzellan.

......und dann nicht mal einheitliches Geschirr!!!!!??????
Und das in einem 5 Sterne Hotel.......
Dies sind kandierte Rosenblätter und Früchte, die man in den Mund nimmt und dann am Tee nippt.
Sie entfalten dann ihren Geschmack und die Süße.
Edlen Kandis in verschiedenen Variationen wie beim Reids, suchte man her vergeblich....Schade!


Reids auf Madeira



Die Tea-Time startet eigentlich mit den köstlich belegten Sandwiches, die Scoons werden dann später gereicht, denn sie würden ja kalt werden und sie schmecken nur, wenn sie frisch aus dem Ofen serviert werden.
In Kanada ist alles anders......
Es wurde alles auf einmal serviert, die Sccons, die Sandwiches und die Petit Four........


Nicht wirklich appetitlich........


Hier der Vergleich.......das sind Welten.......

Die Petit Four waren nicht hausgemacht, sondern schmeckten typisch amerikanisch nach Supermarkt......Eigentlich waren sie eine Zumutung und nicht genießbar!


Hier das Pendant.....


Das Einzige, was wirklich gut war, waren die Scoons, der Rest erinnerte mehr an Fast-Food.



Reids.....


Der nächste Minuspunkt, vor allem, wenn man Friesin ist wie ich......Der Tee, er wurde nicht richtig zubereitet....Man hatte die Teeblätter entfernt und er war viiiil zu dünn und hatte kaum Geschmack.

Auf Madeira.....wie in Friesland......wie sich das gehört, bleiben die Teeblätter in der Kanne und werden ausgesiebt.....


Und dann das Ambiente.....Was für ein Ambiente??????

Also, ich meine, ein bisschen Stil muss sein, das gehört einfach zum High-Tea dazu, ansonsten kann ich ja gleich zu Tim Hortons gehen......
Die Kanadier kamen im Sonntags-Dress.....Kurze Hose, T-Shirt und Turnschuhe, plus Mütze.....So von der Straße weg, ab zum High-Tea......
Sie waren natürlich begeistert von soviel Stil und Klasse und konnten sich gar nicht wieder einkriegen....."Amazing! Great! Wonderful!" Kein Wunder, wenn man sonst Stammgast bei Tim Hortons und Kentucky Fried Chicken ist......Da spricht man schon von Ambiente, wenn man mal nicht aus einen Pappbecher, sondern aus einer Porzellantasse trinkt und wenn die Servietten "echt" sind, sprich aus Stoff und nicht aus Papier......Und dann noch eine Tischdecke auf dem Tisch und kein Papier-Set.
Ja, das ist Stil und hat Klasse für einen Amerikaner.....Jeder Europäer, der ein wenig Anstand und Erziehung hat, schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, ein Engländer wäre womöglich schreiend rausgerannt......

Wir waren kaum mit den Sandwiches fertig, da kam die Bedienung ( sie redete so gekünstelt, wie eine amerikanische Soap-Darstellerin und hatte in keinster Weise die Klasse der livrierten Kellner im Reids, die einen unaufdringlich umsorgt haben, ganz große Klasse), und fragte, ob sie uns sie Petit Four einpacken lassen sollte. "Nein danke, wir essen noch." Keine 5 Minuten fragte sie uns wieder und man wurde förmlich hinaus komplementiert........Schrecklich! Genervt haben wir sie uns einpacken lassen (und später entsorgt, denn die konnte man nicht durch den Hals kriegen) und sind enttäuscht aufs Zimmer gegangen.
Natürlich haben wir vorher noch bezahlt.....100 Dollar hat uns dieser "Spaß" gekostet und es war nicht einen Dollar davon wert.......

Wenn ihr also mal nach Niagara on the Lake kommt, spart Euch auf jeden Fall den "Afternoon Tea" im "Prince of Wales Hotel", es ist einfach nur Nepp......

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Tag, Ophelia















Kommentare:

  1. Oh weia...also das hätte ich mir bei den Sternen und dann vorab Reservierung allerdings auch anders vorgestellt. Für den Preis und die Leistung für mich schon mehr als Nepp.

    Klar, die Kanadier und Amerikaner sind anderes gewohnt und kommen beim Anblick von Porzellan schon in Entzückung, aber bitteschön....auch denen sollte auffallen wenn eine Kellnerin eine schmuddelige Schütze trägt. Ich weiß nicht ob ich da ruhig geblieben wäre. Hoffe mal du hast auch eine dementsprechende Bewertung abgegeben ;-) Manchmal sind diese Portale sowie Bewertungen zwar ungerecht oder nicht den Tatsachen entsprechend und man möchte sich ein eigenes Bild machen, aber dieses Mal hatten die anderen Schreiber wohl Recht.

    Jedenfalls gut zu wissen wenn man dort hinkommt...den Ort meiden, dann doch lieber das Geld für Timbits "verprassen" ;-))

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Oh Oh Oh, da hat die Friesin keinen Spaß gehabt. Ja, die sind halt schon zu nah am Amiland dran.
    LG aus dem grade Tee trinkenden Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ophelia
    Oje, kann man da nur sagen, man hat doch eine gewisse
    Erwartungshaltung. Vor allem wenn man Teetrinker ist, muss
    es besonders unangenehm sein. Das dicke Porzellangeschirr geht
    gar nicht, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass so ein
    Fauxpas passiert. Die Scones, die Sandwiches und die Petit Four finde ich
    auch nicht besonders ansprechend, von deinen Erzählungen des vermeintlichen
    "Ambientes" ganz zu schweigen.
    Dafür lässt der Preis nicht zu wünschen übrig, das ist wirklich
    "Abzockerei".
    Ich würde nach deiner Schilderung sehr, sehr gerne auf den
    "High-Tea im Prince of Wales" verzichten.
    Lg und einen gemütlichen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  4. Da tun sich wohl Welten auf zwischen Europa und Übersee. Schade, dass ihr so eine Erfahrung machen musstet. Ich hätte gedacht, dass man sich in einem 5-Sterne-Hotel schon richtig informiert und bestimmt gibt's dort viele Europäer, die Hilfestellung leisten können....
    Ich glaube, ich hätte eine ausführliche Mail ans Hotel geschickt. Aber wenn die Veranstaltung trotzdem immer gut gebucht ist, sieht man dort vielleicht auch gar keinen Handlungsbedarf.
    Da trinkt man den Tee doch lieber zu Hause :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Deinen Bericht genossen. So lernt man Klasse und Klasse kennen. Herrlich. Wir haben 2015 neben dem Reids gewohnt und haben von unserem Balkon den Blick auf Atlantik und den Park des Reids genossen. Als wir in New York waren, haben wir fassungslos die Abfallberge auf den Tischen in gar nicht so preiswerten Restaurants bestaunt. Danke für den witzigen Bericht.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  6. ach du schande. ja - ein engländer wäre fassungslos und verwirrt hinhaus gegangen.
    schade, dass es so ein reinfall war.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen

Teilen