Montag, 17. Oktober 2016

Oh, wie schön ist St. Gallen! # 2



St. Gallen ist bekannt für seine Fertigung von feinen Spitzen, die in die ganze Welt verkauft werden.
Vor dem ersten Weltkrieg war der Export der Stickerei-Erzeugnisse der wichtigste Wirtschaftszweig der Schweiz.
Von Berufswegen interessiere ich mich natürlich sehr für Stoffe und was man alles daraus machen kann, so war ein Besuch des Textil-Museums ein Muss.



Der 1886 erbaute "Palazzo Rosso" beherbergt das Textil-Museum und die Textil-Bibliothek.


Stickmaschine......

.......und was man damit machen kann.....



Das St. Galler Modeunternehmen Akris wurde 1922 gegründet.
Eine der bekanntesten Kunden ist Charlène von Monaco, außerdem entwarf Albert Kriemler Kostüme für John Neumeiers Ballet in Hamburg.




In der Dauerausstellung kann man sich über Stoffe, Materialien, Schnitte, Herstellungsverfahren und was sonst noch mit Mode und Textilien zu tun hat, informieren.
Der Besucher erfährt viel über die Herstellung von der berühmten St. Galler Spitze und sieht was man daraus machen kann......


Alte Skizzen von Schlafanzügen  

Traum-Kleider kann man hier bestaunen, wie hier mit aufwendigen Stickereien.....



Der Wahnsinn, oder? Und immer noch up-to-date!





Ich liebe die Entwürfe der 40 und 50-Jahre.



In der 1. Etage gibt es Wechselausstellungen.

Hier geht es um Mode-Kunst, also Mode im weitesten Sinne, die nicht immer auch tragbar ist, sondern experimentell, verrückt und anders. 



......das kann man aus Spitze auch machen!




Mir hat der Rundgang im Museum sehr gefallen, aber man sollte schon Interesse an Mode und Textilien haben, sonst wird es langweilig, deshalb habe ich meinen Mann auch daheim gelassen!

Euch noch einen schönen Tag, Ophelia

Kommentare:

  1. Jaaa...das sind wirklich Traumkleider und auch wenn ich wenig Röcke und Kleider im Schrank habe. Die würde ich auch tragen^^ Schauen echt klasse aus, auch die Kombinationen unter der Rosenstickerei. Wie ein Bild fühlt man sich räumlich "angezogen". Sonst ja absolut kein Modefreak kann man mich für sowas schon begeistern, vor allem auch für Spitze und die Handwerkskunst.

    Danke dass du uns mitgenommen hast.

    Wünsche dir einen tollen Wochenstart und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ophelia
    ich war als Kind mal mit meinen Eltern in St. Gallen, aber wenn man Kind ist,
    hat man wenig Sinn für Kultur & Co. Heute nehme ich alles viel bewusster wahr.
    Diese Kleider und Röcke sind wirklich traumhaft schön, nur keine Ahnung, zu welchem Event man das auch tragen könnte, doch die Originalität ist großartig.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin begeistert, Du hast das auch so genial fotografiert. Vor allem hast Du mich auf das gestoßen, was direkt vor meiner Nase ist. Wir haben hier in Krefeld-Linn ein Textilmuseum, das nach dem in Lyon die größte Sammlung Europas hat. Wir gehen regelmäßig dort hin. Es wird mal wieder Zeit.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Fotos und großartige Stoffkunst. Das habe ich alles noch nicht gewusst. Das Museum ist an mir vorbei gegangen und dass Akris aus St. Gallen kommt, wusste ich auch nicht.
    Ein sehr interessanter Rundgang!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Da verabschiede ich mich. Iss nix für mich. Wie sehen Deine Kreationen aus? Pret a porter Style?
    LG aus dem konservativen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, nee, keine Kreationen..... Ich bin überhaupt nicht kreativ und bleibe bei meinen Insekten ;-)
      LG, Ophelia

      Löschen
  6. waaaaaahhhh... einfach irre... allein schon deswegen muss ich dort mal hin. Danke für den Tipp.
    Liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen

Teilen