Donnerstag, 15. Dezember 2016

Genau hingeschaut! Mama Ente und ihre Racker




Oh man,......das ist bestimmt wie ein Sack Flöhe hüten, 14 kleine Racker.
Die Stockente (früher auch Märzente) ist die größte und am häufigsten vorkommende Entenarten Europas.
Das Männchen trägt in der Zeit zwischen Juli und August sein Schlichtkleid und sieht dann den Weibchen zum Verwechseln ähnlich ( man erkennt ihn nur am gelben Schnabel, der des Weibchens ist grau).


Eine Stockente hat ungefähr 10.000 Daunen und Federn.
Das Federkleid wird immer gefettet, so kommt kein Wasser an die Federn und die Ente bleibt trocken und warm.



In freier Wildbahn werden die Enten ca. 10 bis 15 Jahre alt, in menschlicher Obhut auch bis zu 40 Jahren.
Füchse, Waschbären und Habichte gehören zu den natürlichen Feinden, die Marder und Wasserratten haben es hingegen mehr auf das Gelege abgesehen.



Enten lieben Samen, Wasserpflanzen und Früchte, aber auch Larven, Krebse,......
Das Gelege ist zwischen 7 und 16 Eiern groß und die Brutzeit beträgt zwischen 25 und 28 Tage.
Sie legt jeden Tag 1 Ei und wenn die ersten 4 unversehrt bleiben von Nesträubern, dann legt sie weiter.



3 Tage vor dem Schlüpfen fängt das Küken an zu piepen.
Nach 8 Wochen können die Kleinen fliegen.


Mutti, die bist für mich die Größte!!!!!


Endlich mal Zeit für "Wellness".......



Euch allen noch einen schönen Tag, Ophelia


Kommentare:

  1. Ach Gottchen, was für niedliche Aufnahmen und süsse Kerlchen ♥♥♥ Den könnte man auch stundenlang zuschauen gell, gerade wenn sie so klein sind und piepsen.

    Wusste gar nicht das sie so alt werden können. Siehste, wieder was gelernt^^

    Wünsche auch dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Wie putzig und flauschig! Sie haben sich gar nicht gestört gefühlt von dir, herrliche Beobachtungen konntest du machen, so schön nah.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Die sind aber süss. Man kann sich kaum sattsehen...
    Vielen Dank für diesen informativen Post. Wusste nicht, dass Enten so alt werden und so viele Eier legen.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Entennachhilfe. Stockenten hört man bei uns schon von weitem. Klack, Klack, Klack und dann haben sie einen überholt.
    LG aus dem langsam schreitenden Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  5. wieder viel wissenswertes - danke. die kleinen sind sooo niedlich!
    Liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen

Teilen