Sonntag, 7. Dezember 2014

Die Tour der Weihnachtsmärkte Teil 1

Mein Mann und ich hatten eine Woche Urlaub und haben eine Tour der Weihnachtsmärkte gemacht, sechs in 6 Tagen.....
Wir lieben die Atmosphäre, die Gerüche, das Stöbern, den Glühwein ;-) und so lernt man auch immer neue Orte kennen....
Gestartet sind wir am letzen Samstag in Lindau. Wir sind selbstverständlich mit der Bahn angereist, in Lindau ist der Bahnhof direkt am See und so vorm Markt, besser geht es nicht.

Die Lage ist in Lindau natürlich herrlich, direkt am Bodensee, nur ein paar Schritte von der schönen Altstadt entfernt. Hier findet man noch viele kleine putzige inhabergeführte Geschäfte. Ich habe beim letzten Besuch einen Trödelladen entdeckt, wo ich auch in diesem Jahr wieder fündig geworden bin.

Die Auswahl der Stände finde ich gelungen, es dürfte für jeden was dabei sein.
Wer mittags in einem der vielen Wirtshäuser essen gehen möchte, der sollte unbedingt einen Tisch reservieren, denn auch wir mussten eine Wurst auf die Kralle essen, weil wir keinen Platz bekommen haben (und mein Mann hatte sich so auf einen Braten gefreut, der Arme).



Der Markt am See ist nur am Wochenende geöffnet.
Die Veranstalter geben sich viel Mühe und es stehen immer Auftritte verschiedener Musikgruppen auf dem Programm, was für eine weihnachtliche Stimmung sorgt.

Die Altstadt ist herzig und man findet viele kleine Läden, die zum Stöbern und finden einladen.


In der Kirche habe ich dieses wunderschöne Bild gesehen, darunter dieser Spruch....
....so schön....


Ich kann Euch leider nicht mehr Bilder von Lindau zeigen, ich hatte sie schon alle gelöscht, denn eigentlich wollte ich gar keinen Post schreiben.....
Sehr zu empfehlen....der heiße Bratapfel-Likör mit Sahnehaube und Zimt, einfach köstlich (der Stand ist ziemlich am Anfang , Eingang vom Bahnhof, linke Seite). Auch sehr lecker, heiße Zwetschke mit Sahne. Leider gab es keinen Stand mit Feuerzangenbowle :-(




Leselektüre für einen kuscheligen Nachmittag auf dem Sofa....



Unsere Bewertung von 10 möglichen Punkten : 9 Punkte



Am Sonntag waren wir dann erst im Theater (Peter Pan) und dann auf dem Weihnachtsmarkt in Winti, der auf dem Neumarkt ist.
Es soll einer der größten (und schönsten) der Schweiz sein.
Die Auswahl der Stände finde ich unglücklich, zu viel Kitsch (für mich, aber das ist ja auch immer Geschmackssache).
Der Glühwein ist für den deutschen Gaumen viel zu süß, es gibt weder Bratapfel noch Feuerzangenbowle. Aber das Schlimmste....man muss den Glühwein aus Papp-oder Styropor-Bechern trinken....das geht doch gar nicht.....Und irgendwie fehlt auch weihnachtliche Musik....
Sehr lecker hingegen sind die verschiedenen Würste die angeboten werden. Ein muss:  heiße Maroni, köstlich. Natürlich kann man auch alles rund um den Käse genießen, immer der Nase nach :-).
Wir sind sehr froh einen Weihnachtsmarkt zu haben, der über die gesamte Adventszeit geöffnet hat, das ist hier nicht selbstverständlich, denn viele sind nur an einem Wochenende....

Unsere Bewertung von 10 möglichen Punkten : 6 und 1 Sympatie-Punkt :-)



Am Montag sind wir dann nach Feldkirch in Österreich gefahren, was beinahe ins Wasser gefallen wäre, als wir den Fahrpreis gehört haben....53 CHF pro Person (mit Halbtax) plus 10 CHF pro Nase für den Extra-Zuschlag "Nahes Ausland"....Ich habe wohl so entsetzt geschaut, da hat der nette Bahnbeamte nur einmal den Zuschlag berechnet, also waren es 58 CHF für jeden....Wie gut, dasss wir Halbtax haben....

Leider hat das Wetter in der ganzen Woche nicht mitgespielt, es war immer trübe und nasskalt, aber es hat nicht geregnet....


Der Weihnachtsmarkt in Feldkirch ist direkt in der Altstadt (der Bahnhof ist ca. 10 Gehminuten entfernt)




Die Auswahl der Stände ist ok....Wir hatten es auf einen bestimmten Stand abgesehen, wo wir schon vor 3 Jahren sehr leckere Salami gekauft haben, einfach köstlich....


Und haben ihn auch wieder entdeckt....
Genau das Richtige zusammen mit einem guten Glas Rotwein, mmmh.



Wir achten beim Glühwein-Stand immer darauf, das der Glühwein aus einen Durchlauferhitzer kommt und nicht aus in den Töpfen, wo er stundenlang vor sich hin köchelt.


Direkt in der Innenstadt gibt es einige Gaststätten, wo man mittags einkehren kann....



Hirsch-Ragout  mit Rotkohl und Servietten-Knödel

Stefan hat sich für Rostbraten entschieden


Und jetzt noch ein kleiner Rundgang durch die Stadt....










Kunst For To Go ...

Hier gibt es viele schöne bemalte Häuser














Die Schattenburg, wo man schnell hochspaziert ist.



Blick über die Innenstadt....weihnachtlich geht anders....


Alles zu...im Sommer ist der Biergarten geöffnet und die Schnitzel sollen legendär sein. 









Super Aktion...





Das Rathaus


Sehenswert, die Krippen-Ausstellung 

Man kann etliche verschiedene Krippen bewundern und auch kaufen, sowie allerlei Zubehör....





Feldkirch ist eine kleine herzige Stadt, mit sehr aufgeschlossenen, freundlichen Menschen, wir wurden oft von Passanten gegrüßt und wem man sein Lächeln verschenkt hat, da bekam man auch eins zurück :-) Die Österreicher sind das kommunikativste Volk, was ich kenne, man kommt sofort ins Gespräch, fühlt sich willkommen....Selbst am Glühwein-Stand wurden wir gefragt, ob alles recht war.....
Fazit.....kein Muss, aber ein schönes Kann....alleine wegen der netten Menschen :-)

Unsere Bewertung von 10 möglichen Punkten :  7 Punkte



Hier endet die Tour für heute, bald geht es weiter...
Schönen 2. Advent, Ophelia